Facebook Twitter RSS

Die Wanderhure – Iny Lorentz

Ausgestellt am 10. März 2011 vom in Historisch
3.5(70%) 2 votes

Historischer Roman von Iny LorentzHandlung

Als Anfang des 15. Jahrhunderts der Graf Ruppert die schöne Bürgermeistertochter Marie als seine zukünftige Braut erwählt, ist deren Vater überglücklich. Jedoch ahnt er nicht, dass sich der angesehene Bewerber nur für das Vermögen seiner Gattin interessiert. Um an dieses zu kommen, scheut er kein Verbrechen und macht Marie und ihren Vater zu den Opfern seiner gemeinen Intrige.
Marie wird über Nacht zu einer Geächteten. Verleumdet und mit schweren Verletzungen wird sie aus der Stadt verbannt. Eine Hure findet die junge Frau, nimmt sie auf, pflegt sie und lernt ihr mit dem Leben als Verstoßene unter Verstoßenen umzugehen. Um überleben zu können muss sie ihren Körper verkaufen. Angetrieben von der Hoffnung, den Menschen zu finden, der für ihren ungewollten Lebenswandel verantwortlich ist und sich an ihm zu rächen, passt sie sich an und geht zusammen mit ihrer Retterin, die zur guten Freundin wird und kurzzeitig auch mit zwei anderen Huren ihren Schicksalsweg.

Fazit

Der Roman „Die Wanderhure” ist ein absolut fesselndes Buch. Schon die ersten Kapitel geben einen Einblick in die mittelalterliche Grausamkeit und lassen von Anfang an keine Langeweile aufkommen. Für Liebhaber historischer Romane ist das Buch ein Muss, da es sehr realistisch geschrieben ist. Auch an Spannung, Lebendigkeit und Gefühl fehlt es dem Werk nicht. Man kann nur erahnen, wie die Geschichte zu Ende gehen könnte und wird während des Lesens immer wieder überrascht. Von Kapitel zu Kapitel ist die Handlung nicht vorherzusehen. Es handelt sich um einen Roman der ganz besonderen Art.

>>>Hier gehts zum Buch: Die Wanderhure<<<

Die Wanderhure
von Iny Lorentz, Knaur Verlag 2005
ISBN 978-3426629345
Taschenbuch, 624 Seiten

Buchempfehlungen:

 
Tags:
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Die Wanderhure – Iny Lorentz  comments 
© buch-rezension.eu (2011)