Facebook Twitter RSS

Lautlos – Frank Schätzing

Ausgestellt am 22. August 2012 vom in Thriller
4(80%) 2 votes

Handlung

Köln 1999 – in der Metropole am Rhein findet ein G8-Gipfel im Rahmen der Beendigung des Kosovo-Konfliktes statt, nachdem die serbischen Machthaber sich dem Druck der NATO-Truppen gebeugt haben.

Im Zuge dessen wird der serbische Terrorist Mirko von einer geheimnisvollen aber durchaus einflussreichen Gruppierung beauftragt, mit einem serbischen Kommando ein Attentat auf den Gipfel zu verüben. Hierzu wird die Top-Terroristin Jana mit der Durchführung vertraut, der von ihr entworfene Plan scheint ebenso genial wie tollkühn. Mit Hilfe eines geheimnisvollen YAG soll der schon größenwahnsinnig anmutende Plan in die Tat umgesetzt werden.

Unmittelbar während der Zeit des G8-Gipfels befindet sich der ebenso geniale, wie auch exzentrische Physiker und Schriftsteller Liam O`Connor in Deutschland auf Promotion-Tour seines neuen Buches. Im Zuge dessen sind auch mehrere Termine in Köln geplant. Da Liam ebenso als Playboy und des Alkohols nicht abgeneigt gilt, wird ihm die Verlagsmitarbeiterin Kika Wagner als „Aufpasserin“ zur Seite gestellt. Am Flughafen Köln/Bonn trifft Liam O`Connor zufällig einen alten Studienkollegen, den er aufgrund dessen IRA-Zugehörigkeit aus den Augen verloren für tot geglaubt hatte. Auf der Suche nach dem alten „Freund“ offenbart sich Liam zunehmend, dass hier etwas Großes im Gange sein muss. Doch was wird geplant? Und vor allem wer ist das Ziel? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Fazit

Frank Schätzing ist ja bekannt dafür, dass die Werke mit fortschreitender Seitenzahl deutlich an Fahrt aufnehmen. Durch den ständigen Wechsel zwischen den Zeiten und der Personen ergibt sich das gesamte Bild erst sehr spät. Der Spannungsbogen wird hier auf eine eindrucksvolle Weise erzeugt.

Die Geschichte und Handlung ist ebenso spannend wie die darin enthaltenen Charaktere selbst. Die Mischung aus Action und politischer Wirren ist an sich sehr gut gelungen, die Personen schön dargestellt und auch das Ende ist ein Stück weit überraschen. Einzig die oftmals in die Länge gezogenen Dialoge (oder Monologe?), die Saufgespräche und Befindlichkeiten am „Morgen danach“ (anders kann man es kaum nennen), das teilweise sehr langatmige Gefühlsleben (zwischen Liam und Kika), sowie die endlos erscheinenden Whiskey-Philosophien machen mitunter das Leben des Lesers schwer. Wäre man hier lediglich auf die Story und die Spannung eingegangen, so hätte man auf eine beträchtliche Zahl an Seiten verzichten können.

Dennoch kommt man als Krimi- oder Thrillerfan hier durchaus auf seine Kosten, weshalb dieses Werk durchaus 4 von 5 Sternen verdient haben könnte.


>>>Hier gehts portofrei zum Buch – Lautlos<<<


Lautlos
von Frank Schätzing – Goldmann Verlag 2006
ISBN: 978-3442459223
Taschenbuch – 704 Seiten

Buchempfehlungen:

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
1 Comment  comments 

Ein Antwort

  1. Leser

    Habe das Buch auch gelesen und kann nur zustimmen. Spannend und unterhaltsam, mitunter aber etwas langatmig. Bremst den Lesespaß jedoch nicht, weshalb ich das Buch bisher auch problemlos weiter empfohlen habe.

© buch-rezension.eu (2011)